Geschenke Ostern Ponys Selbstgemachtes

Das Osterei für Ponyfreunde

Nachdem ihr vor einigen Tages etwas über weiche Nestergrundlagen aus Ponywinterfell gelesen habt, gib es heute den Last Minute-Tipp für den Nestinhalt. Ich gebe zu, dass dieses Verfahren aus einer einschlägigen Zeitschrift zum  modernen Landleben des letzten Frühlings abgekupfert ist (aber dort waren es schnöde Hasen…). Wir werden heute individuelle Pony-Ostereier gestalten – orientiert an der Fellfarbe des Ponys, welcher Dein/e zu Beschenkende/r besitzt oder reitet. :-)

Vorbereitung

Zutaten

Zutaten

  • Ein oder mehrere hart gekochte Bio-Eier.
    • Für Schimmelreiter geht das schnell: die brauchen keine Farbe und greifen zum weißen Ei.
    • Für Fuchreiter neben wir naturbraune Eier.
    • Der Reiter eines Braunen erhält natürlich, orientiert an der Braunschattierung, ein tiefbraunes Ei. Hier tut es das natürliche Färben mit Zwiebelschalen, welches ich hier der Einfachheit halber verlinke, da es bereits tausendmal beschrieben wurde (lasst bitte die Nummer mit dem Muster und der Strumpfhose weg, es sei denn, Ihr habt einen Schecken!). Und für die Reiter von Rappen… hm… da habe ich keine gescheite Lösung – zugegeben. Edding? Wer eine Idee hat- her damit!
  • Tonpapier in weiß, braun, schwarz, ggf. rosa für Ohren oder Nasen
  • Wollreste in weiß/braun/schwarz, ggf. gelb für Haflingermähnen :-)
  • Schere
  • Kleber
Vorbereitung II

Ponygesicht

 

Und so geht’s

  • Aus dem Tonpapier schneidest Du ein improvisiertes Gesicht (entweder die Vollfrontale oder zwei Profile für rechts und links) aus, ferner die Ohren und einen Mähnenkamm – den brauchen wir gleich für die Wollreste!
  • Zeichne das Ponygesicht auf das Kopfteil auf. Falls nötig, ergänze um Details (entsprechende Abzeichen).
  • Beklebe den Mähnenkamm mit farblich passender Wollmähne. Dabei lass den Schopf im 90-Grad-Winkel zur restlichen Mähne wallen. Lege die Wolle ruhig erst in Schleifen und schneide sie dann auf – natürlich in der Länge, die dem Huftier entspricht.
  • Nun geht’s ans Aufkleben: Fixiere Gesicht, Mähne und Ohren auf dem Ei.
    • Die Ohren musst Du ggf. etwas anschneiden, damit sie wie ein Fächer anliegen und besser kleben.
    • Den Kopf befestigt man am besten mit einem wie ein ‚Z‘ gefalteten Papierstück, da dieses dann auf der einen Seite auf das Ei, auf der anderen an die Rückseite des Kopfes geklebt werden kann.
  • Wer mag, kann dem Ei mit etwas Speck Glanz verleihen. Aber hier gilt das Gleiche wie mit dem Mähnenspray und der Sattellage – rutschige Angelegenheit… Erst nach dem Aufkleben der Körperteile vorsichtig auftragen- sonst halten diese nicht :-)
Osterei für Ponyfreunde

Ponyosterei

 

Fertig! Und um dem Herdengedanken zu genügen: bastel doch gleich ein paar mehr, nimm die Anleitung mit auf das Kinderosterfest in Reitverein oder schick doch mal ein Foto von Deinem Osterei!

Viel Spaß und Frohe Ostern!